Anlässlich der heute veröffentlichten Lehrer-Zahlen durch die Senatsbildungsverwaltung und der Protestaktion der Schüler Union gegen Bildungssenatorin Scheeres vor dem Schulanfang sagt CDU Generalsekretär Stefan Evers:

„Der Zustand der Berliner Bildungslandschaft hat zum Beginn des neuen Schuljahres einen historischen Tiefpunkt erreicht. Nur ein Drittel der neu eingestellten Lehrer hat ein Lehramtsstudium absolviert. Ein weiteres Drittel erfüllt nicht einmal die festgelegten Mindestanforderungen für Quereinsteiger. Das ist keine Bildungspolitik, das ist Flickschusterei. Ein Laborversuch auf Kosten unserer Schülerinnen und Schüler, die unter deutlich schlechteren Voraussetzungen in ihr Leben starten als Jugendliche in anderen Bundesländern. Die SPD hat es in den 22 Jahren ihrer Verantwortung konsequent versäumt, Chancengerechtigkeit durch ein leistungsfähiges Schulsystem zu schaffen. Stattdessen versucht sie immer wieder, mit ideologisch motivierten Schulreformen und zweifelhaften PR-Nummern politisches Kapital zu schlagen. Katrin Lompscher ist nicht der einzige Ausfall dieses Senats. Auch Sandra Scheeres ist ihren Aufgaben erwiesenermaßen nicht gewachsen. Die heutige Protestaktion der Berliner Schüler Union steht stellvertretend für den Hilferuf einer ganzen Generation von Berliner Schülerinnen und Schülern. Ihre Zukunft muss uns allen am Herzen liegen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben