CDU Berlin stellt Alternative zum Mietendeckel vor

Die CDU Berlin hat heute eine Wohnraumoffensive für Berlin vorgestellt. Mit dem vom CDU-Landesvorsitzenden Kai Wegner und der stellv. CDU-Landesvorsitzenden Dr. Manja Schreiner geschriebenen Konzept zeigt die CDU Berlin Alternativen zum Mietendeckel auf.

Kai Wegner, Vorsitzender der CDU Berlin, erklärt:

"Heute präsentieren wir unsere politische Alternative zum Mietendeckel. Wir setzen auf neuen, bezahlbaren Wohnraum und starke soziale Leitplanken. Wir wollen, dass jeder Wohnungssuchende ein Zuhause findet und Bestandsmieter vor steigenden Wohnkosten geschützt sind. Berlin muss die Baubremsen lösen. Wir haben aufgeschrieben, wie Berlin so wachsen kann, das alle davon profitieren. Unser Ziel sind 300.000 neue Wohnungen bis zum Jahr 2035.

Rot-Rot-Grün setzt Zug um Zug die Instrumente der sozialen Marktwirtschaft außer Kraft. Der Mietendeckel wird am Ende nur Verlierer produzieren. Wir werden gegen den Mietendeckel klagen und ihn notfalls durch die Gerichte zu Fall bringen. Ich hoffe noch immer, dass der Senat zur Vernunft kommt. Die Berliner CDU reicht den Senatsparteien die Hand. Wir wollen ein Moratorium und ein Bündnis für Neubau und bezahlbares Wohnen."

<b>Die stellv. Landesvorsitzende Dr. Manja Schreiner ergänzt:

"Die Berlinerinnen und Berliner haben eine Vision für unsere wachsende Millionen-Metropole verdient. Sie umzusetzen, bedingt eine positive Grundhaltung zum Bauen und ein pragmatisches Handeln auf allen Ebenen der Verwaltung. Nur so kann bezahlbarer Wohnraum entstehen, der die Mieten stabilisiert."

Im Anhang finden Sie das Papier "Wachstum gestalten statt Chancen deckeln" zur Wohnraumoffensive der CDU Berlin.</i>

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben