Akt instinktloser Geschichtsvergessenheit

Zu den Berichten, wonach am heutigen Mittwoch am Brandenburger Tor eine Kundgebung mit einem Auftritt antisemitischer Rapper stattfinden soll, erklärt der Landesvorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:

"Das Brandenburger Tor ist das deutsche Symbol der Freiheit, keine Kulisse für Antisemiten und Feinde unserer demokratischen Grundordnung. Der geplante Auftritt der Hassrapper am Brandenburger Tor macht fassungslos. An deren antisemitischer Haltung besteht kein Zweifel. Geradezu wütend macht es mich, dass die beiden Antisemiten damit auch noch die Gelegenheit bekommen, ihr Gift in unmittelbarer Nähe des Holocaust-Denkmals zu verbreiten. Diese Kundgebung an diesem Ort zuzulassen, ist ein Akt unglaublicher instinktloser Geschichtsvergessenheit.

Ich fordere den Senat deshalb auf, diese Kundgebung zu verhindern. In jedem Fall müssen wir uns fragen, mit welchen Mitteln sich eine solche Unglaublichkeit nicht wiederholen kann."

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle Meldungen
X
... zur Übersicht
Inhaltsverzeichnis
Nach oben